Pfirsichknödel

Bild hochladen
Rezept bewerten!

Mitglied seit: 01.04.2014
Veröffentlichung:
Arbeitszeit:
Gesamtzeit:
Schwierigkeit: Schwierigkeit

Zutaten

  für   Portionen  
2 Stk. Pfirsiche (entkernt)
600 g Kartoffeln (mehlig kochend)
1 Prise Vanillemark
60 g Mehl
10 g Zucker
60 g Grieß
40 g Butter
1 Prise Salz
1 Stk. Ei
50 g Paniermehl
50 g Zucker
10 g Butter
   Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Einen Topf mit Wasser aufstellen und zum Kochen bringen. Die Kartoffeln schälst du und schneidest sie längs in kleinere Stücke. Die Kartoffeln in einem zweiten Topf weich kochen lassen.
  2. Wenn das Wasser im ersten Topf kocht, gibst du die Pfirsiche hinein, zählst bis 20 und schreckst sie dann schnell mit kaltem Wasser ab. Die Pfirsichschale löst sich jetzt schon vom Fleisch und du kannst sie ganz einfach abziehen. Die geschälten Pfirsich schneidest du in etwa Würfel große Stücke.
  3. Mehl, Zucker, Butter und Grieß wiegst du am besten schon mal ab, damit es nachher schneller gehen kann. Genau wie das Eigelb und eine größere Schüssel aufstellen.
  4. Jetzt sollten die Kartoffeln fertig gekocht sein. Das Wasser abgießen und die Kartoffel, noch heiß durch die Kartoffelpresse pressen. Die gepressten Kartoffeln lässt du noch kurz etwas ausdampfen. Währenddessen stellst du deinen größten Topf mit Wasser auf und bringst ihn zum Kochen.
  5. Zu den Kartoffeln gibst du zuerst die trockenen Zutaten (Mehl, Vanillemark, Zucker ,Salz und Grieß). Diese gut miteinander vermengen. Dann drückst du eine kleine Mulde in die Mitte des Teiges und gibst das Eigelb und die Butter (am besten kleine Stücke) hinzu. Auch das alles gut miteinander vermengen, bis ein glatter Teig entsteht.
  6. Endlich kommen wir zum Füllen der Knödel. Dafür nimmst du einfach etwas von der Masse, rollst sie zu einer Kugel und machst mit dem Finger ein Loch hinein. Darin kommt dann ein Pfirsichwürfel. Wenn du es etwas süßer magst, kannst du zu dem Pfirsich noch etwas Zucker zugeben.
  7. Je nach dem wie groß du die Knödel machst, kommen 8-9 Knödel heraus. Die Knödel werden dann vorsichtig in das kochende Wasser gelegt. Darin müssen sie ca 12 Minuten bei niedriger Hitze sieden. Wenn sie fertig sind schwimmen sie oben und können heraus genommen werden. Die Knödel brauchen viel Platz im Topf, also am besten machst du, wie ich zwei Runden.
  8. In einer Pfanne schmelzt du die Butter und gibst das Paniermehl dazu und den Zucker. Das Paniermehl sollte etwas bräunlich geröstet sein und der Zucker etwas karamellisieren. Das Ganze gibst du dann auf einen Teller.
  9. Wenn die Knödel fertig gekocht sind, legst du sie auf einen Teller und trocknest sie etwas mit Papierhandtüchern ab. Dann werden sie in dem süßen Paniermehl gerollt, bis sie überall gleichmäßig bedeckt sind. Schon hast du ein leckeres, nicht zu süßes Dessert, das nicht jeder schon einmal probiert hat. Am besten schmecken die Knödel, wenn du sie noch frisch und warm servierst. Guten Appetit!
Rezept-Tipp
Die Knödel kann man auch mit vielen anderen Früchten machen. Pflaumen, Aprikosen und vieles mehr.
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden.
Avatarbild